Elterngespräche
Seminarreihe
Online
2025-E2

Keine Angst vor Eltern. Elterngespräche im Rahmen der Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie 2025-E2

In der paartherapeutischen Praxis gehören Elternpaare (getrennt oder zusammenlebend), deren Kindern in therapeutischer Behandlung sind, zu den Paaren, die sehr herausfordernd sind. Hier ist eine klare Gesprächsführung durch den:die Therapeut:in erforderlich, ebenso aber auch die Bereitschaft zu wohlwollender Konfrontation, sowie die Fähigkeit, sich nicht in die Dynamik des (Ex-)Paares verwickeln zu lassen.

In dieser Kursreihe werden Haltung und Interventionen erarbeitet, die sich in der Arbeit mit herausfordernden Paaren bewährt haben. Grundlage ist ein wachstums- und entwicklungsorientierter Blick auf Paare und Beziehungen, ebenso wie auf die unvermeidbaren Schwierigkeiten, denen Paare sich stellen müssen.

Schwerpunkt 1: Grundlagen der Gesprächsführung im Paarsetting

Termine: 8., 15., 22. und 29. Januar (16UE)

  • Emotionale Ko-Regulation in Paar- und Familiensystemen
  • Gesprächsführung und notwendige Interventionen
  • „Fettnäpfchen“ der Gesprächsführung erkennen und vermeiden
  • Interventionstraining und Fallarbeit

Nach der Teilnahme an der Fortbildung sollen die Teilnehmer*innen

  • die Reaktivität der Elternpaare einordnen können,
  • die Gesprächsführung im Paarsetting aktiv gestalten zu können,
  • die Vorwurfskreisläufe wirkungsvoll unterbrechen können,
  • ein entwicklungsförderndes Bündnis im Interesse des Kindes mir beiden Eltern aufbauen
  • sinnvolle und lösbare Arbeitsaufträge herausarbeiten

Schwerpunkt 2: Gesprächsführung mit feindseligen und eskalierenden Paaren

Termin: 5., 12., 19. und 26. Februar 2025 (16UE)

Gespräche mit streitenden feindseligen Paaren (ganz gleich ob zusammenlebend oder getrennt) sind herausfordernd. Häufig sind die Eltern mehr daran interessiert, einander Schaden zuzufügen, als im Interesse der Kinder zu handeln.

Nach der Teilnahme sollen die Teilnehmer*innen

  • die Reaktivität der Elternpaare einordnen können,
  • Interventionen kennen, wie sich diese Kämpfe unterbrechen lassen,
  • Vorwürfe stoppen
  • Selbstkonfrontation fördern
  • Präsent und klar die Gesprächsführung wahrnehmen
  • eine hilfreiche Haltung entwickelt haben, um diese Paare wirkungsvoll zu verändertem Verhalten herauszufordern.

Dafür ist die Auseinandersetzung mit folgenden Themen im Seminar geplant:

  • emotionale Ko-Regulation in Paarsystemen
  • Umgang mit Reaktivität im Paargespräch
  • wohlwollende Konfrontationen
  • Reflexion der eigenen Rolle, Möglichkeiten und Grenzen

Schwerpunkt 3: Schwierige Situationen – Erkennen, was die Eltern tun und gelassen reagieren

Termin: 5., 12., 19. und 26. März 2025 (16UE)

Was tun, wenn das, was die Eltern tun oder sagen, den:die Therapeut:in sprachlos oder hilflos macht? Was, wenn die beiden ihr Verhalten nicht verändern? Was, wenn sie den:die Therapeut:in angreifen, entwerten oder auflaufen lassen?

In dieser Kursreihe werden Haltung und Interventionen erarbeitet, die sich in der Arbeit mit herausfordernden Paaren bewährt haben. Ausgangspunkt ist die Theory of Mind und das sehr genaue Hinschauen auf das Verhalten der Eltern im Hier und Jetzt. Wie lassen sich diese Beobachtungen nutzen, um Zugkraft zu entwickeln und die Eltern zu einer Verhaltensänderung herauszufordern?

Wir werden nicht nur Interventionen üben, sondern an Fällen aus der Praxis der Teilnehmenden arbeiten.

Nach der Teilnahme an der Fortbildung sollen die Teilnehmer*innen

  • die irritierenden Verhaltensweisen der Elternteile im Gespräch besser einordnen
    können,
  • verstehen, was jedes Elternteil antreibt und motiviert,
  • die Beobachtungen nutzen können, um Verhaltensveränderungen im Interesse des Kindes herauszufordern.
  • einen guten therapeutischen Stand einnehmen können für notwendige Konfrontationen und Entscheidungen

Wesentliche Inhalte sind:

  • Theory of Mind und das Konzept traumatisches Mindmapping nach David Schnarch
  • Selbstregulation und Umgang mit eigenem traumatischen Mindmapping
  • wohlwollende Konfrontationen
  • Reflexion der eigenen Rolle, Möglichkeiten und Grenzen

Schwerpunkt 4: Vertiefungstraining und Fallarbeit

Termin: 2., 9. und 16. April 2025 (12UE)

An den Fällen der Teilnehmenden werden Interventionen entwickelt und im Rollenspiel geübt. Die Wachstums- und ressourcenorientierte Perspektive ermöglicht es, ein tragfähiges und realistisches Bündnis mit den Eltern aufzubaue

Nach der Teilnahme an der Fortbildung sollen die Teilnehmer*innen

  • die eigene Arbeitsfähigkeit im Elterngespräch berücksichtigen um entspannt und präzise intervenieren zu können,
  • die Verhaltensweisen der Elternteile im Gespräch und im Alltag besser einordnen
    können,
  • verstehen, was jedes Elternteil antreibt und motiviert,
  • fähig sein zu wohlwollender Konfrontation, um Verhaltensveränderungen im Interesse des Kindes herauszufordern.

Wesentliche Inhalte sind:

  • Spannungsregulation
  • die therapeutische Allianz
  • Konfrontationen mit der Realität
  • Reflexion der eigenen Rolle, Möglichkeiten und Grenzen

Referentin:
Barbara Beck, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Bochum

Fortbildungsinhalte und Methoden

Kontinuierlich verfeinern die Teilnehmenden ihre Fertigkeiten der Gesprächsführung vor allem im Paarsetting und in herausfordernden Situationen.

Zunächst werden die Grundlagen der Gesprächsführung erarbeitet und geübt. Zentral ist eine Auseinandersetzung mit der eigenen therapeutischen Rolle und Haltung. Darüber hinaus werden bewährte Interventionen gezeigt und ausprobiert.

Diese werden mit dem Schwerpunkt streitende und feindselige Eltern vertieft. In diesem Zusammenhang wird auch die Problematik der Arbeit mit getrennten Eltern Raum haben

Besonderes Augenmerk richten wir auf problematische und herausfordernde Situationen im Elterngespräch. Gemeinsam werden diese reflektiert, um sinnvolle Interventionen zu entwickeln und diese im Rollenspiel zu erproben.

Auch Präsenz, Kontakt, Konfrontation und therapeutische Allianz werden wichtige Themen der gemeinsamen Arbeit sein.

Methodisch werden sich Theorie-Input, Fallarbeit, Austausch sowie Videos und Rollenspiele abwechseln. Die Vertiefung geschieht anhand Fällen der Teilnehmenden, für die ausreichend Raum sein wird.

Sie sind auch herzlich dazu eingeladen, den kostenlosen Informationsabend zur Reihe zu besuchen, der bereits einen Vorgeschmack auf die in der Reihe vermittelten Inhalte gibt und bei dem Sie Ihre Fragen klären können. Die Termine sind am 20.6.2024 und 17.10.2024 jeweils um 19 Uhr online über die Plattform ZOOM. Anmeldung über buero@desafinado.de

Zielgruppe der Fortbildung

Kinder- und Jugendlichentherapeut*innen, Mitarbeiter*innen von Erziehungsberatungsstellen

Arbeitszeiten

jeweils 10:00 Uhr – 13:30 Uhr

Veranstaltungsort

Online über die Plattform Zoom

Teilnahmegebühr

Gesamtpreis für die Seminarreihe (60 UE)

  • Nicht-Mitglied: 1500,00 €
    6% Rabatt für DGVT Mitglieder (angewendet an der Kasse)

Referent*innen

 

  • Barbara Beck, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Bochum oder

Diese Seminarreihe wird in kleinen Gruppen von maximal 12 Teilnehmenden durchgeführt.

Fortbildungspunkte

Ein Antrag bei der Landespsychotherapeutenkammer ist gestellt. In der Regel beträgt die Anzahl der Fortbildungspunkte mindestens die Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Lehrgangsleitung

Berit Brockhausen, Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Paar- und Sexualtherapie.

Die Lehrgangsleitung berät gerne in inhaltlichen Fragen.

Träger der Fortbildung

IDA – Institut für differenzierungsbasiertes Arbeiten in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT)

Anmeldung

Ihre Anmeldung gilt als verbindlich, wenn Sie einen Termin über unsere Online-Buchung gekauft und bezahlt haben. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.

Rücktritt

Der Rücktritt erfolgt in schriftlicher Form oder per Fax bis zu 4 Wochen vor Kursbeginn unter Einzug einer Bearbeitungsgebühr von 25,- €. Bei späterem Rücktritt wird die gesamte Gebühr einbehalten. Nähere Bestimmungen hierzu finden Sie auf dem Anmeldeformular.

AGB

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.

Wir behalten uns evtl. notwendige Terminänderungen vor, sind aber bemüht diese zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass wir keine Hotelbuchungen durchführen.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter buero@desafinado.de zur Verfügung.
IDA. Lenbachstrasse 16. 10245 Berlin.

Noch keine Fragen & Antworten vorhanden. Sie haben eine Frage? Dann gerne einfach per Mail an buero@desafinado.de unter Angabe der Kennziffer.

Kennziffer: 2025-E2

Beginn
08.01.2025
Ende
16.04.2025

1.500,00 

zzgl. Versand

Jetzt verfügbar

Unsere Leistungen sind umsatzsteuerbefreit gemäß UStG §19 bzw. Therapieausbildung, Vorträge usw sind laut Bescheid des Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin Umsatzsteuerbefreit gemäß §4 Nr. 21 Buchstabe a), Doppelbuchstabe bb) des Umsatzsteuergesetzes (UStG) ab dem Jahr 2023

Auf die Warteliste Wir senden Ihnen eine E-Mail, sobald der Termin oder das Produkt wieder verfügbar ist.
1.500,00