Differenzierungsbasierte Paartherapie 2

Die Aufbauseminare

Typische Paarkrisen entspannt begleiten und Paare in ihrem persönlichen Wachstum unterstützen. Erlernen Sie die Kunst der klaren und mitfühlenden Konfrontation.

Zielsetzung der Fortbildung​

Die differenzierungsbasierte Paartherapie nutzt die notwendigen Krisen einer auf Dauer angelegten verbindlichen Liebesbeziehung als Chance für individuelles und gemeinsames Wachstum. Dieser Ansatz geht zurück auf Murray Bowen, einen der Begründer der Systemischen Familientherapie und wurde für Paare vertieft unter anderem durch David Schnarch und Ellyn Bader. Er ist geprägt von dem Vertrauen in die Resilienz und die Ressourcen der Klient*innen. Die differenzierungsbasierte Arbeit ermöglicht schnelle Veränderungen der Paardynamik und ist auch geeignet bei hoher Dysfunktionalität der Beteiligten.

Die Aufbauseminare vertiefen die Inhalte der Basisausbildung differenzierungsbasierte Paartherapie an konkreten, für die Paartherapie relevanten Themen. Die Arbeitsweise ist fallorientiert mit vielen Gelegenheiten zum Ausprobieren und Üben.

Hinweis: Sollten Sie die Zertifizierung “Paartherapie” anstreben, beachten Sie bitte, dass Sie vor Besuch der Aufbaukurse die Seminarreihe “Differenzierungsbasierte Paartherapie 1: die Grundlagen” belegt haben sollten.

Zielgruppe der Fortbildung

Die Seminare richten sich an Kolleg*innen mit abgeschlossener Psychotherapieausbildung. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch der vier Basisseminare („Einführung in die Paartherapie“). Die Aufbauseminare sind in Ausnahmefällen und auf Nachfrage auch offen für Kolleg*innen, die bereits paartherapeutisch nach einem anderen Ansatz arbeiten und keine Zertifizierung anstreben.

Umfang und Akkreditierung

Die Blockseminare umfassen jeweils 16 Unterrichtseinheiten (UE). Ein Antrag bei der Landespsychotherapeutenkammer ist gestellt. In der Regel beträgt die Anzahl der Fortbildungspunkte mindestens die Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Teilnahmegebühr

Teilnahmegebühr pro Seminar

Nicht-Mitglied: 340 € (Frühbucherrabatt 325 € bei Buchung bis 5 Monate vor dem Seminartermin)

Teilnahmegebühr für das Seminarpaket (6 Seminare)

Nicht-Mitglied: 1975 € (Frühbucherrabatt 1875 € bei Buchung bis 4 Monate vor dem ersten Seminar)

Jeweils 6% Rabatt für DGVT Mitglieder (angewendet an der Kasse)

Dozent:innen

  • Berit Brockhausen, Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Paar- und Sexualtherapie; Berlin.
  • Birka Ehlers Tentoni, Psychologische Psychotherautin, Einzel- und Paartherapie, Berlin
  • Carlotta Baehr, Sozialpädagogin und systemische Paar- und Sexualtherapeutin, Hannover
  • Marc Rackelmann, Körperpsychotherapeut, Paar- und Sexualtherapeut; Berlin

Fortbildungs­inhalte und Methoden

Die Arbeit mit Paaren unterscheidet sich deutlich von der Psychotherapie im Einzelsetting. Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmer*innen ein vertieftes Verständnis für das differenzierungsbasierte Vorgehen in der Paartherapie zu ermöglichen sowie wichtige Werkzeuge für die Arbeit mit typischen Entwicklungsherausforderungen zu vermitteln. Theoretische Inhalte werden in kurzen Videos erklärt, die vorgestellten Interventionen werden geübt und in Rollenspielen angewendet. Der Schwerpunkt liegt in der praktischen Arbeit mit Paaren. In jedem Seminar werden wir darüber hinaus eine förderliche therapeutische Haltung und Allianz reflektieren.

Die Themen der Seminare greifen fünf zentrale Entwicklungsherausforderungen in verbindlichen, auf Dauer angelegten Liebesbeziehungen auf und vertiefen in einem sechsten Seminar wichtige Aspekte der therapeutischen Allianz, die die Voraussetzung für wohlwollende Konfrontationen sind.

Seminar 2024-A1: Ich weiß genau, was du denkst. Die Anwendung der Theory of Mind in der differenzierungsbasierten Paartherapie.

Seminar 2024 -A2: Warum hast du mir das angetan? Das Thema Nicht-einvernehmliche Außenbeziehungen in der differenzierungsbasierten Paartherapie.

Seminar 2024 -A3: Das Schweigen der Paare. Das Thema Intimität in der differenzierungsbasierten Paartherapie.

Seminar 2024 -A4: Nur für Erwachsene. Das Thema Beziehungssexualität in der differenzierungsbasierten Paartherapie.

Seminar 2024 -A5: Eine:r will immer mehr. Die Arbeit mit Bedürfniskonflikten in der differenzierungsbasierten Paartherapie.

Seminar 2024 -A6: Momente der Begegnung. Konfrontation und therapeutische Allianz in der differenzierungsbasierten Paartherapie.

Pakete

Unsere Pakete für Seminare beinhalten insgesamt 6 Termine – jeweils von der Seminarreihe A1 oder A2.

Häufig gestellte Fragen

Grundsätzlich ist das möglich. Gerade Kolleg:innen, die bereits eine Paartherapieausbildung haben oder schon seit Jahren paartherapeutisch arbeiten, können in einem Aufbauseminar den differenzierungsbasierten Ansatz kennenlernen. Nicht selten entsteht dann der Wunsch, den differenzierungsbasierten Ansatz gründlich zu lernen. Das ist problemlos möglich, entweder indem man das ganze Curriculum mit Basis- und Aufbauseminaren besucht, oder indem man das Jahrestraining 1 (Vertiefungsangebote) bucht und mit dem Jahrestraining 2 (Angebote für fortgeschrittene Therapeutinnen) ergänzt.

Allerdings achten wir darauf, dass genug Plätze in den Aufbauseminaren für die Absolvent:innen der Basiskurse zur Verfügung stehen. So ist die Teilnahme nur möglich, wenn es noch freie Plätze gibt.

Voraussetzung ist der Besuch der vier Grundlagenseminare, sowie der sechs Aufbauseminare. Dazu kommen 40 Unterrichtseinheiten Supervision (entspricht 30 Zeitstunden), sowie 4 Fallberichte.

Selbstverständlich bekommen Sie für jedes Seminar eine Teilnahmebescheinigung, und Sie sind gleichermaßen willkommen, unabhängig davon, ob Sie das Zertifikat anstreben oder Ihre Arbeit mit Paaren verfeinern wollen, oder ob Sie sich einfach nur anregen und inspirieren lassen.

Wir bieten die Möglichkeit, das Seminar in einem anderen Durchlauf nachzuholen. Das kann bereits drei Tage später sein, oder aber auch ein Jahr später.

Haben Sie weitere Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Auf die Warteliste Wir senden Ihnen eine E-Mail, sobald der Termin oder das Produkt wieder verfügbar ist.